2bGuide.com

Das Internet eröffnete der Menschheit neue Möglichkeiten der Kommunikation, des Austausches und natürlich der Arbeit. Seit das World Wide Web 1996 für den gemeinen Nutzer geöffnet und nicht nur firmenintern in Gebrauch war, hat sich allerdings viel getan. Nicht nur die Zahl der Nutzer hat sich buchstäblich vertausendfacht, sondern auch die Möglichkeiten, die man als Geschäftsmann oder -Frau im Netz hat, sind enorm.
So gibt es inzwischen nicht nur einen Marktzweig, der komplett auf der Existenz des Internet aufbaut, seien es elektronische Kaufhäuser, Auktionsplattformen oder auch Firmen, die Software für den Internetnutzer herstellen und vertreiben.

Probleme im Netz

Doch das Business im Internet kennt auch Probleme – viele Meldungen über Betrüger und unseriöse Firmen gehen durch die Medien, betrogene Käufer sind enttäuscht und wenden sich vom Medium Internet zum Teil oder sogar gänzlich ab.

Für den Nutzer eröffnet das Internet unzählige Möglichkeiten - Sei es geschäftlich oder privat

Trotz dieses Teils schlechten Rufes bricht der Erfolg des eigenen Marktes um und im Internet nicht ab, er wird sogar stätig weiter ausgebaut. So wundert es auch niemanden, dass sich selbst die Politik nun oft Gedanken um das elektronische Netz machen muss, denn wo Business betrieben wird, müssen auch Gesetze zur entsprechenden Regelung beschlossen werden.

Sicherheit geht vor

So wird gerade über Richtlinien, die den Verbraucher vor oben genannten Betrügern schützen sollen, heiß debattiert. Denn was dem Verbraucher recht ist, muss dem Dienstleister nicht gefallen und umgekehrt. Schwierig wird es gerade bei rechtlichen Fragen zum Schutz der Privatsphäre des Verbrauchers, die Frage nach der Überwachung aus dem Internet ist bis heute nicht geklärt. Darf die Polizei auf den Rechner eines mutmaßlichen Verbrechers ohne dessen Erlaubnis zugreifen oder nicht – eine Frage der Einstellung.

Doch auch bezüglich der Rechte eines Käufers, der Software im Internet oder für das Internet und seinen PC erwirbt gibt es zig Debatten. Eine der bisher größten in den USA war wohl die Diskussion über den Uniform Computer Information Transactions Act (UCITA), indem es um die Legalisierung von so genannten “Shrink-Wrap-Lizenzen“ging.