Smartphone-Modelle 2014

Natürlich spielt im Bereich der Technik auch in diesem Jahr das Smartphone die wichtigste Rolle für die meisten Deutschen. Längst hat sich der Besitz der modernsten Technik und der besten Modelle zu einem Status und ein Hobby für echte Fans entwickelt. Das Jahr 2014 dürfte da für diese begeisterte Gruppe der Technik-Freunde ganz besondere Entwicklungen bereithalten. Das Jahr 2014 verspricht Spannung und einen weiteren Konkurrenzkampf im Bereich der mobilen Technologie.

Padphones und krumme Handys – neue Trends

Vorab sind die neusten Trends zu sehen. Hier die Vorstellung des flexiblen Samsung Modells:

Auch das Jahr 2014 hat natürlich tolle Modelle für die Kunden geboten. Hat man einen genauen Blick auf die neuen Serien geworfen, waren aber nur wenige innovative Produkte dabei. Rückblickend kann das Jahr als das Jahr der Performance beschrieben werden, da es vor allem um die Verbesserung der Hardware und der Akkus ging. Auch die Tablets haben hier natürlich eine besondere Rolle eingenommen. Das Jahr 2014 wird dem Nutzer aber zeigen, dass die optische Entwicklung der Smartphones noch nicht am Ende ist.

Den Anfang werden wohl das Samsung Galaxy Round und das LG G Flex die Kunden überraschen. Auch hier besticht die Technik natürlich mit dem neusten Stand und kann die Ansprüche der Nutzer in der Regel mehr als zufriedenstellen. Was die Produkte aber so besonders macht, ist ihre Form. Die kleinen Begleiter für den Alltag sind in ihrer Form flexibel. So lassen sich die Gehäuse ein wenig biegen und somit perfekt an jedem Ort verstauen. Das Gerät von Samsung befindet sich bereits seit Herbst in Korea auf den Markt und konnte auch die Experten überzeugen. Wer auf der Suche nach einem flexiblen Smartphone, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, ist, wird hier mit Sicherheit fündig werden.

Auch Asus ist seit einiger Zeit auf dem Markt der Smartphones aktiv geworden. Mit dem Asus Padfone Infinity bringt man aber eine neue Idee in die Gunst der Kunden: die Verbindung aus Smartphone und Tablet. Das Tablet kann zwar als Stand-Alone-Produkt genutzt werden, allerdings lässt sich das Smartphone in einer Art Docking-Station verwenden. Allerdings ist der Preis sehr hoch und somit bleibt abzuwarten, ob die Kunden das Produkt so annehmen.

Wenig Innovation aber Stabilität bei den großen Marken

Die Innovation endet bereits an diesem Punkt. Natürlich könnten die Phablets, also sehr große Smartphones, noch beliebter werden, hier ist der Trend aber noch nicht wirklich deutlich. Stattdessen dürfen die Kunden erwarten, dass die beliebtesten Marken auch in diesem Jahr wieder den Markt dominieren werden. Bisher sind es nur Gerüchte, aber das iPhone 6 dürfte mit all seinen Versionen auch in diesem Jahr wieder den größten Hype verursachen. Auch wenn man das Gerät erst im Herbst erwarten darf, so sind die Gerüchte doch jetzt schon sehr interessant. Von einem gebogenen Display bis hin zu einer speziellen Kamera ist die Rede.

Auch Samsung wird sich dem Konkurrenzkampf weiter stellen müssen. Die verschiedensten Versionen der Samsung Galaxy Reihe sind angekündigt, so natürlich auch das Galaxy S5. Bei diesem Modell soll es aber erstmal eine Version geben, die auf ein Metallgehäuse anstelle des eher billig wirkenden Kunststoffgehäuses setzt. Auch hier scheint zudem das gebogene Display eine wichtige Rolle zu spielen. Abgerundet wird der Kampf zwischen den beiden Riesen durch neue Modelle von Sony, Motorola und natürlich auch Nokia. Einzig HTC scheint sich vorerst aus dem Kampf um die Nutzer verabschiedet zu haben.

Allgemeine Trends für das Jahr 2014

Das ist das, was man in diesen Monaten von den großen Entwicklern erwarten kann. Es wird weiter an der Technik geschraubt und vor allem der gebogene Display, die Voraussetzung für das Abspielen von 3D-Videos, scheint zu einem wichtigen Trend zu werden. Interessanter könnte für die meisten User die Entwicklung bei den Preisen sein. Bereits jetzt ist abzusehen, dass viele Hersteller in diesem Jahr Modelle ihrer Reihen auf den Markt bringen, die nicht mehr zu den höchsten Preisen angeboten werden. Das größte Problem der meisten Produzenten ist es nämlich geworden, dass sich die eigenen Kunden die neuen Geräte nicht mehr in dem Intervall leisten können, wie diese auf den Markt kommen. Günstige Versionen sind dabei nicht einmal abgespeckt. Mit zwei Modellen von Sony und LG dürfte es zum Beispiel zwei Markenhandys aus dem Highend-Bereich der Technik geben. Sollte dieser Trend anhalten, wäre das sicher eine nützliche Entwicklung für die Branche.